GEBAS Service

28.10.2018

Heiße Zeit für heiße Getränke

Knallbuntes Laub und Morgennebel sind unmissverständliche Zeichen: Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Nach einem wunderbaren sonnigen Sommer ist die Vorfreude auf gemütliche Stunden drinnen im Warmen und die Sehnsucht nach leckeren heißen Getränken groß.

Jetzt ist Saison für Milchkaffee, Kakao und Co. Neben den Klassikern sind auch diesen Herbst und Winter wieder Getränke mit Pfiff gefragt. Ein dunkler Zartbitter-Kakao begeistert genauso, wie eine scharfe Trinkschokolade mit Chili oder ein wunderbar karamelliger Kaffee, wie der Mokatwist Caramello, der einfach nur mit heißem Wasser aufgegossen wird.

Der heiße Wintertrend: Hot Smoothies

Wer Lust hat etwas Neues auszuprobieren, dem empfehlen wir einen Ausflug in die Welt der heißen Smoothies. Dass die angesagten Sommerdrinks auch etwas für den Winter sind, bewies der Hot-Smoothie-Trend schon Anfang 2018, als er in den USA Furore machte. Die heißen Vitaminbomben erobern so langsam auch das Gastronomie-Angebot bei uns. Die Bandbreite der Rezepte ist riesig und reicht von Hibiskus-Tee mit Fruchtsaft und Ingwer bis zu gehaltvolleren Varianten aus Mandelmilch, Banane und Nüssen. Alle heißen Smoothie-Rezepte haben eins gemeinsam: Wintergewürze, wie Zimt, Nelke, Kardamom oder Sternanis verleihen eine besondere winterliche Note.

Eins unserer Lieblingsrezepte ist der „Orange Spice Smoothie“ nach diesem Rezept:

250 ml roter Tee – Hibiskus oder Hagebutte
2 Karotten, geschält
Saft von 1 großen Orange
1 Stück frischer Ingwer je nach gewünschter Schärfe 10 g bis 30 g
1/2 bis 1 TL Zimt

Den Tee heiß aufgießen und mit allen Zutaten im Mixer zu einem cremigen Smoothie verarbeiten. Fertig.

Bei allen Hot Smoothies gilt: Erlaubt ist, was schmeckt. Bei der Verwendung von sauren Obstsorten eignet sich eine Kombination mit heißen Tees oder Säften gut, denn Milch als Basis könnte gerinnen. Sahne, Milch, Kokosmilch oder Mandelmilch vertragen sich wunderbar zum Beispiel mit Banane, Rosinen oder einem Mix aus Gewürzen. Pulisano-Pürees wie Pflaume, Mandelmus oder Karamell sind gut als Grundstock für heiße Smoothies geeignet. Jede Menge Rezepte und Inspiration für die Entwicklung eines eigenen Angebots gibt’s im Netz. Einfach „Hot Smoothies“ googeln und losprobieren.

Heiße Cocktails für kalte Tage

Wer gerne Alkoholisches ins Programm nehmen möchte, ist mit Shatler’s Cocktails gut beraten. Ideal bei ungemütlichen Temperaturen sind zum Beispiel der Hot Mai Tai, als winterliche Variante des Cocktail Klassikers. Die Glühweinalternative ist schnell mit diesen Zutaten gezaubert:
1 Mai Tai
Nelken
1 halbe Zimtstange
1 Orange oder Zitrone
10 cl Wasser

Und so wird’s gemacht:
Erhitzen Sie den Mai Tai-Cocktail zusammen mit einer mit Nelken gespickten halben Orangen- oder Zitronenscheibe, einer halben Zimtstange sowie 10 cl Wasser. Aber bitte Vorsicht: Den Cocktail nicht aufkochen, sondern langsam heiß werden lassen. Dann in einem Becher oder Punschglas servieren.

Heiße Cocktails funktionieren auch gut als alkoholfreie Variante. Sehr lecker sind zum Beispiel „Wake Up“ oder „Havanna Juicer„, die einfach nur warm statt kalt serviert werden. Weitere heiße Shatler’s Cocktail-Varianten sind der Hot Long Island, der Hot Havanna Spezial oder der Hot Caipirinha. Alle Varianten lassen sich schnell und unkompliziert auch in der heißen Variante in Barqualität herstellen. Eine gestaltete Menükarte als Info für Ihre Kunden finden Sie hier. Die heißen Rezepte stehen bei den einzelnen Fertigcocktails zum Herunterladen bereit.

Bild: Unsplash

Schreiben Sie einen Kommentar

*

Mehr zu den Themen

Autor

Caroline Zöller

Eisliebhaberin und schon aus reinem Eigennutz immer an den neuesten Trends und Entwicklungen in Sachen Eis, Kulinarik und Gastronomie interessiert. Dazu sind Kommunikation, Marketing und die perfekte Kundenansprache ihr Steckenpferd. Sie ist presserechtlich verantwortlich für den Inhalt (V.i.S.d.P.)